Woche 3

 

Die Welpen schlafen immer noch viel. Ist einer wach, dauert es nicht lange, dass auch alle anderen erst einmal die Wurfbox verlassen, um ihr Geschäft außerhalb zu verrichten. (Der nächste Versuch "Welpentoilette" startet.) Dann ist Eile geboten - sofort stellt sich der große Hunger ein und Abby wird auf den Plan gerufen. Nach einer ordentlichen Portion Milch wird noch ein wenig erkundet und Kontakt untereinander aufgenommen. Obwohl noch auf Gummibeinchen, kann man schon die ersten Rangeleien beobachten, da wird geschoben und gedrückt und mit Pfötchen oder Schnauze gestupst. Auch der Kontakt zum Menschen ist nun ganz bewusst und oftmals schauen einen die kleinen Äuglein ganz fragend und verwundert an. Doch schnell breitet sich wieder Müdigkeit aus. Im Schlaf wird dann weiter geknurrt, gelaufen, gezuckt und geblinzelt. Was in den Träumen wohl alles passiert? 

 

 

Großes Gedränge - und immer noch genug Milch

Ungefähr alle zwei Stunden sind die Welpen hungrig

Gewichtstabelle 

  Geschlecht  Bändchenfarbe Geburtsgewicht 21.06.18 29.06.18 07.07.18
1 Rüde orange 348 628 918 1250
2 Hündin rot 412 770 1140 1580
3 Rüde  silber 294 644 1010 1410
4 Rüde grün 304 632 992 1430
5 Hündin rosa 330 566 844 1170
6 Hündin gelb 294 514 754 1110
7 Hündin violett 314 542 798 1190
8 Rüde (dunkel)blau 370 744 1100 1460
9 Rüde gold 348 718 1060 1450
10 Rüde schwarz 352 760 1140 1490

Satt und zufrieden

Spielen und Rangeln

Silber - verschafft sich Überblick

... und findet dann Rosa interessant!

Rosa - immer vorn dabei!

Grün - ziemlich frech!

Die Welpentoilette - ein voller Erfolg!

Rechts im Bild unser Ausbrecher-König. Er klettert überall hin, ob auf Abby, auf die Hand, auf den Schoß oder auch als erster über das Welpengittertürchen.

Welch eine Überraschung, als hinter Apachi ein kleines Lockenköpfchen um die Ecke kommt!

Er findet - wie sein eher unauffälliger goldener Bruder - Menschen einfach toll!

Raus aus der Wurfbox zum Pipi - da kann er stolz drauf sein!

"Hallo - wer kommt denn da?"

 

 

In der dritten Woche intensivieren wir unser "Pudelprogramm". Die Pflege spielt im Leben eines Pudels eine sehr große Rolle. Um bestens vorbereitet zu sein, wird während des Säugens bereits vorsichtig geföhnt. Beim Kuscheln werden die Pfötchen und Ohren berührt und leicht massiert. Damit wird der Grundstein gelegt für das Pfötchen ausscheren und die Ohrpflege (Entfernen der in den Ohren wachsenden Haare).

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Sylvia Huber Powered by 1&1