Die sechste Woche

Wir verbringen so viel Zeit wie möglich draußen. Dort gibt es viel zu entdecken und gleichzeitig werden die Welpen mit den ersten, für sie noch ungewöhnlichen Geräuschen konfrontiert. So durften sie schon Nachbar's Rasenmäher, Kirchenglocken, die Sirene und Mülltonnengeklapper kennenlernen. 

Die Decken an der Wäscheleine werden nicht als Bedrohung empfunden, sondern als Spielzeug entdeckt.

Gerade die einfachen Dinge sind besonders interessant.

Stella, die Frohnatur!

Die ACME-Pfeife ist bereits im Einsatz.

Viel Platz zum entdecken und forschen.

Katze Maggy wird als Mitglied der Familie angesehen.

Tante Apachi - von ihr lernt man, dass andere Hunde auch mal ihre Ruhe möchten.

Dies setzt sie körpersprachlich sehr klar, aber doch mit der erforderlichen Vorsicht durch.

Wen man da alles trifft!

Meist die erste, wenn man ruft - Fanni!

Wo es etwas zu entdecken gibt, ist er vorne dran - Adriano!

Emmi liebt Tulpen, wie ihre Mama!

Adriano in Action!

Das klappt schon richtig gut - nicht nur bei ihm!

.... und die erste Autofahrt - richtig coole Mitfahrer!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Sylvia Huber Powered by 1&1 IONOS